:: IN EWIGER ERINNERUNG SIR HENRY 17.04.2006 - 14.12.2019 ::

„Wenn der Weg zu steil, die Füße zu schwer und das Atmen zu mühsam werden, dann ist es an der Zeit heimzukehren.“

Am 14. Dezember 2019 mussten wir Abschied von Sir Henry nehmen. Ein Ausnahmehund in jeder Beziehung, charakterstark und einzigartig. Einer meiner besten Lehrmeister im Leben. Bubschi, der treuste Kumpel, fast 14 Jahre an meiner Seite. In absolut jeder Situation liebenswert und zuverlässig. Ein Herz auf vier Pfoten, der beste Freund den man sich vorstellen kann. 

Mein zweiter Schatten, der mir und meiner Nichte niemals von der Seite wich. Beim Fotografieren zb wenn ich in die Hocke ging parkte er sich IMMER vor mir ein, damit er ganz nah ist.

Der beste Windelwilli für alle Welpen, der mit seiner klaren und sanften Ausstrahlung und Körpersprache so geduldig in der Welpenstube mitaufgezogen hat. Nicht zu vergessen seine Liebe und Begeisterung für Kuscheltiere. Seine Zuzis waren ihm alle heilig.

Jeder durfte sich an ihn kuscheln, und wenn er mal wo gelegen ist und es sich gemütlich gemacht hat war ihm jedes Gewusel rund um ihn völlig egal. Wenn er jemanden, den er gut kannte, begrüßte rollte er sich zu dessen Füßen wie zu einem Kipferl zusammen und hat seine Streicheleinheiten genossen.

Betteln konnte er wie ein Weltmeister und dabei wollte er nicht am Kopf gestreichelt werden, denn er musste ja das potentielle Fressi im Blick behalten. Küsse verteilte er sehr gerne, aber nur zu seinen Bedingungen. Wenn ihm gerade nicht danach war bekam man nur ein schnelles Bussi hingeschmissen.

Niemals drängte er sich vor, wurde ungeduldig oder hektisch. Der absolute Fels in der Brandung. Er war everybodys darling und schlich sich in Sekunden in jedes Herz ohne aufdringlich zu werden. Unzählige weitere Eigenschaften gibt es, die diesen Schatz so einzigartig gemacht haben.

Eine Leere erfüllt mich und es wird dauern diesen Verlust zu verarbeiten. Ich bin unendlich dankbar Henry so viele Jahre bei mir gehabt zu haben. Der Verlust schmerzt sehr und selbst für immer wäre nicht lange genug gewesen…….

Rainwood’s Tequila Sunrise alias “Henry”

  • 17. April 2006 – 14. Dezember 2019
  • Blue Merle
  • Gesundheit: CEA/PRA frei, MDR +/+, ED/OCD frei, HD nicht frei, korrektes Scherengebiss

Henry – Buschi, Bärli, Butzibär – war definitiv kein 0815 Australian Shepherd. Seine Rassebeschreibung hatte er in Punkto Reserviertheit und Wachsamkeit in seinen jungen Jahren zwar ausführlich studiert, aber seine Ruhe, Bequemlichkeit und Ausgeglichenheit sind Henry-Zugaben. Henry war nicht faul, sondern in sich ruhend. Je älter er wurde umso ruhiger und souveräner.

Henry’s Motto lautete eindeutig: Versuch’s mal mit Gemütlichkeit! Hektik und Nervosität waren Fremdworte für ihn. Ich fand es toll wie gelassen er mich durch die verschiedensten Alltagssituationen begleitete. Als ich noch studierte lag er teilweise völlig unbemerkt bei mir während der Vorlesungen, in Lokalen ruhte er unter dem Tisch ohne zu stören und konnte überall mitgenommen werden. Henry machte wirklich alles mit, ob im Alltag, im Urlaub oder im Training. Er war extrem umweltsicher und ein treuer Begleiter.

Henry hatte sich zu einem supertollen Familienhund entwickelt, der im Umgang mit den Kindern sehr sanft und geduldig war. Meine Nichte Melanie und er waren ein wahres Dreamteam. Fremden Menschen gegenüber begegnete er gelassen und freundlich. Hatte er erstmal Bekanntschaft geschlossen, liebte er es gestreichelt zu werden, wobei er niemals aufdringlich oder lästig war. Mit Hunden war er prinzipiell sehr gut verträglich, aber es kam immer auf sein Gegenüber an. Aufgedrehte, hibbelige, laute Hunde waren nicht sooo sein Fall. Henry hatte in seinem Leben niemals jemanden auch nur ein Haar gekrümmt. Ein wahres Herz auf vier Pfoten.

Häufig wird von “Seelenhunden” bzw. “Seelenverwandtschaft” gesprochen. Also wenn dies auf jemanden zutrifft war dies mein Henry bzw. unsere Bindung. Er wich nicht von meiner Seite, war wie mein zweiter Schatten und absolut zuverlässig. Am liebsten lag er ganz nah mit viel Körperkontakt und suchte immer meine Nähe. Es war einfach nur ein Traum so einen Hund bei sich zu haben. Henry musste man wirklich erlebt haben, ein Unikat in jeder Hinsicht.

Henry hatte in jungen Jahren an Mantrailing-Seminaren teilgenommen und war mit viel Eifer und Begeisterung dabei. Er liebte es versteckte Gegenstände und Menschen aufzufinden, und auch Hundespuren hatten wir verfolgt. Seine Coolness machte sich auch hier bezahlt, da er sein Köpfchen einsetzte und nicht überdrehte.

“Sir Henry” war unser Philosoph und Skeptiker, der aber auch richtig Clown spielen konnte. Er war ein absoluter Eyecatcher, der mit seiner phantastischen Ausstrahlung und seinem Charme verzauberte. Er liebte seine Kuscheltiere und trug diese oft bei sich. Henry war everybodys darling und ist der gesamten Familie ans Herz gewachsen. Und selbst Menschen die Angst haben oder unsicher sind, gab Henry in kurzer Zeit das Gefühl der Sicherheit mit seiner ausgeglichenen und souveränen Art.